Turbulenzen

Liebe Leser/innen,
es ist schon eine Weile her, dass ich hier geschrieben habe. Mich haben die Turbulenzen des Lebens die letzten Monate erfasst und ich war gezwungen, Kurs zu halten. Angefangen bei einer gescheiterten Beziehung mit weniger schönen Nachwirkungen, beruflichen Herausforderungen und der Suche nach einer neuen Heimat.
Turbulenzen sind nie angenehm, und es bedarf eines guten Navigationsgerätes, um wieder herauszukommen, ohne gesundheitliche Schäden zu nehmen.
Obwohl die Turbulenzen noch vorhanden sind, möchte ich Euch gerne mein Navigationsgerät vorstellen, welches mir geholfen hat…

1) Nicht zurück schauen, sondern immer nach vorne und Rudern, was das Zeug hält.
2) Besonders auf die Gesundheit achten und die Nährstoffe, die man zu sich nimmt (frische Lebensmittel, viele Früchte, Gemüse, Nüssen und pflanzlichem Eiweiss).
3) Ein gutes Support System durch sehr liebe Menschen um mich herum.
4) Jeden Tag Yoga mit Meditation.
5) Jeden Tag laufen gehen und sich mit frischem Sauerstoff für die Gehirnzellen zu versorgen.
6) Schreiben – Pläne und den weiteren Kurs festhalten – jeden Tag.
7) Baby steps – nicht ungeduldig werden, sondern sich vorstellen, dass jeder Samenkorn, den man/Frau säht, auch aufgeht, nicht heute, nicht morgen, aber im Laufe der Zeit.
8) Die eigene Kreativität benutzen – über den Tellerrand hinausdenken und jeden Tag neue mögliche Wege und deren Begehung zu überlegen.
9) Probleme als Herausforderungen zu betrachten, die es gilt zu bewältigen und für die es Lösungswege gibt.
10) Atmen – tiefe bewußte Atemzüge, gerade wenn der Adrenalin Spiegel droht anzusteigen.

Tja, ich wende also alles an, was ich Euch immer wieder versuche, zu vermitteln – und es funktioniert…

Dies alles ist leichter gesagt, als getan und bedeutet gerade in schwierigen Zeiten eine Menge Disziplin. Doch mit jedem Tag wird es leichter und letztendlich ist das Leben ein Spiel, welches gespielt werden will.

Ich freue mich, wieder hier zu sein und entschuldige mich für die lange Pause.

Vielleicht habt Ihr ja noch ein paar weitere Ideen und Erfahrungen, die Ihr teilen möchtet.

Ich wünsche Euch, dass auch Ihr Kurs haltet bei den heftigen Turbulenzen des Lebens…das Leben ist zu schön, um sich verschaukeln zu lassen.

Liebe Grüße

Ginger

Veröffentlicht unter Bluthochdruck, Nahrung für die Seele | Verschlagwortet mit , , , | 3 Kommentare

So darn hot

Hitzerekorde in Deutschland –
jede Pfütze zählt, jede Ecke im Swimmingpool ein ungeahnter Schatz. Die arbeitende Bevölkerung versucht sich mit kalten Fußbädern und nass getränkten Bandanas am Leben zu erhalten, oder schließt ganz das Büro ab, um ein Nickerchen zu halten (letztens in einer Verwaltung zu beobachten).

Jede Bewegung löst einen eigenen Saunabetrieb aus, der Miniventilator ist vor dem Besuch beim Kunden immer dabei.
Müssen wir immer nur stöhnen? Ältere Menschen stöhnen über angeschwollene Beine, Atemnot oder Kreislaufproblemen. Jüngere über mangelndes Hitzefrei, heiß gelaufene Computer, oder Ausfall der Klimaanlage. Es scheint, die einzig glücklichen sind solche, die erst wie eine Schildkröte ab 30 Grad Celsius auf Antriebstemperatur kommen, die irgendwie eine anderes Gen besitzen, und solche, die normalerweise unter Bluthochdruck leiden – denn bei der Wärme weiten sich die Arterien und Arteriolen, das Blut sackt von der Herzgegend in untere Regionen, und der Blutdruck sinkt.

Doch hier ist Vorsicht geboten – wiegen Sie sich nicht in Sicherheit. Wenn Sie an essentiellem Blutdruck leiden, sollten Sie sich gerade öfters bewegen, aufstehen, die Beine an die Wand stellen, Arme und Beine öfter mit kälterem Wasser abwaschen. Der Hintergrund ist einfach: durch die permanente Gravitations-bedingte Belastung der Arterien und Arteriolen im unteren Körperbereich, weiten sich die Wände permanent aus (das Gleiche gilt übrigens auch für den Rückfluss des Blutes, die Venen weiten sich). Hierdurch wird die Elastizität der Arterien, Arteriolen und Kapillare zunehmende beeinträchtigt. Dies bedeutet, dass sich diese Gefäße nicht mehr auf unterschiedliche Anforderungen einstellen können. Eines der wichtigsten Regulationsmechanismen für unseren Blutdruck wird dauerhaft geschädigt.

Also, bringen Sie Ihr Blut in Wallung, machen Sie Bürstenmassagen (nicht in Herznähe), nehmen Sie kühle Bäder, vor allem kühle Arm- und Beinbäder (der Gartenschlauch tut es auch), hüpfen Sie herum, gehen Sie langsam spazieren, fahren Sie Rad (nicht in der Mittagshitze), gehen Sie in den Keller und tanzen Sie.

Eine weitere Gefahr des „Versackens“ des Blutes besteht darin, dass dieses in seiner Fließgeschwindigkeit beeinträchtigt wird – wie abgestandenes Wasser, was nicht mehr erneuert wird. Ihr Blut wird klebrig und es können sog. Thromben, ein Zusammenschluss von Blutplättchen, entstehen, welche Ihre Arterien, Arteriolen und Kapillare verschließen können – eine lokale Sauerstoffunterversorgung kann die Folge sein, das Gewebe stirbt ab.

Es ist also ganz wichtig, Ihr Blut in diesen heißen Tagen so dünnflüssig wie möglich zu halten. Dies erreichen Sie zum einen durch die permanente Einnahme von kalten oder lauwarmen Kräutertees, Schorlen, frisch gepressten Roh-Säften, Ingwertees über den Tag verteilt – kippen Sie nicht alles auf einmal, dies könnte Ihr Herz belasten, sondern stellen Sie sich vor, wie Sie langsam und konsequent Ihren Garten mit Nährstoffen und Feuchtigkeit versorgen. Melonen und Birnen sind übrigens hervorragende Versorger an Blut adäquater Flüssigkeit
Basilikum, grüne Blattsalate, Kräuter, Gemüse roh, vor allem Petersilie halten ebenfalls Ihr Blut dünnflüssig und helfen, das Gleichgewicht der Blutbestandteile zu optimieren. Tomaten, Karotten, rote Beeren, schwarze Beeren (Johannis, Brombeeren) sind ebenfalls hervorragend dazu geeignet, nicht nur Ihr Blut, sondern all Ihre Zellen gerade in dieser heissen Zeit aufgrund der vermehrten Transpiration und damit verbundenem Mineralienverlust mit Nährstoffen und wichtigen Mineralien zu versorgen.

Noch ein Tipp bei Bluthochdruck: Nehmen Sie ab und zu Magnesium zu sich, vor allem, wenn Sie auch noch unter psychischen Belastungen stehen. Jeder sollte ab und zu ein Quentchen Himalayasalz in einem Glas Wasser auflösen (1/5 eines Teelöffels), um den Mineralienverlust wieder auszugleichen.

Ganz wichtig: Keine Anstrengungn zwischen 11 – 15 Uhr, machen wir es wie die Südländer und halten Siesta, damit zurück zur Einleitung, aber bitte nicht die Arbeitszimmertür abschliessen, das macht dann doch nicht so den guten Eindruck – lieber die Füße auf den Tisch und den Sombrero ins Gesicht gezogen)

Mit diesen Tipps kommen Sie alle sehr gut über die Runden, können die sonnige Seite des Sommers genießen und müssen nicht unter der Hitze leiden.

Ihre

Ginger

Veröffentlicht unter Bluthochdruck | Verschlagwortet mit , , , , , , , | 2 Kommentare

Here is to sunshine

Lasst die Sonne scheinen

Welch ein Sommeranfang, die Sommerkleider schauen mich ganz irritiert an, da sie im Schrank vor sich hin darben, anstatt im Frühlingsblumenreigen und Sonnenschein ihren gebürtigen Auftritt zu erhalten. Es regnet, die Sonne scheint kein Mitleid zu haben, um unsere Herzen zu erwärmen. Doch hinter all den Wolken, liebe Leser, scheint dennoch die Sonne.

Viel wichtiger ist es jedoch, die Sonne in unseren Herzen und Seelen zu bewahren. Doch dies ist nicht immer einfach. Negative Nachrichten, Gespräche über Krankheiten, Probleme, die EU Krise, all dies lässt die Sonne in unserem Herzen verdunkeln.

Vielleicht kennt Ihr das – manchmal unterhält man sich über neue Projekte mit positiven Menschen, die mit ihren Ideen und ihrer Zuversicht einfach ansteckend sind. Man selbst ist motiviert, kommuniziert gerne mit diesen Menschen und ein fruchtbarer Boden für eine Zusammenarbeit wird geschaffen.

Dann wiederum gibt es die ewigen Nörgler, die immer etwas zu meckern haben, die ständig über ihre Probleme, Krankheiten oder ihr schlechtes Leben reden, einfach nur eine negative Aura um sich verteilen. Sie ziehen einen mit runter, machen einen miserable, traurig und fördern Krankheiten wie Depressionen, Bluthochdruck, Burn-out.

Es gibt ein Sprichwort welches besagt, „zeig mir Deinen Umgang und ich sage Dir, wer Du bist“. Auch berühmteste Mental Coacher wie Napoleon Hill in „Denke nach und werde reich“ weist darauf hin, wie wichtig es ist, sich positiv, d.h. aufbauend denkende, Verbündete zu suchen und zu seinem Berater zu haben, um Erfolg in jeglicher Hinsicht zu haben.

Jetzt, wo man die Zeit sowieso Innen verbringt, sollte man sich überlegen, welche „schönen Blumen“ man in seinem Garten kultivieren möchte, und welches giftige Kraut, welche Kraft saugenden Pflanzen man lieber eliminieren möchte.

Welche Menschen bringen Sie im Leben weiter? Wie können Sie noch weitere aufbauende „Verbündete“ gewinnen, deren Gesellschaft eine nährende Gemeinschaft darstellen kann? Mit welchen Menschen fühlen Sie sich verbunden, inspiriert, wer hinterlässt bei Ihnen ein gutes Gefühl?

Welche Menschen ziehen Euch runter? Welche hinterlassen einen negativen Beigeschmack, verletzen Euch, benutzen Euch als geistigen Abfallkorb? Zieht das Wildkraut bevor es Euch überwuchert, oder besser noch, pflanzt und kultiviert so viele schöne Pflanzen, dass diejenigen, die den Boden versäuern, sich von alleine verkrümeln.

So gelangt nicht nur wieder Sonnenschein in Euer Herz, sondern Ihr werdet mit einem wunderschönen Garten belohnt, wenn die Sonne tatsächlich wieder herauskommt.

 

Eure Ginger

Veröffentlicht unter Bluthochdruck, Inspirationen | Verschlagwortet mit , , | Ein Kommentar

Rätsel Bluthochdruck

Allergie als Ursache für Bluthochdruck

Viele von uns erleben es jeden Tag – es ist Heuschnupfen Zeit. Die Nase läuft, jedes Niesen führt zu Erschütterungen, die den ganzen Körper beanspruchen, die Augen tränen, alles kribbelt, man fühlt sich einfach unwohl und sieht noch weniger schön aus. Wer dann noch beruflich tätig ist, sich konzentrieren muss, und vielleicht auch noch Kundenkontakt hat, würde alles darum geben, der nächsten Blütenstaubwolke entweichen zu können und einfach einmal für kurze Zeit Frieden finden zu können.

Die Natur ist in Balance

Heuschnupfen und andere allergische Reaktionen sind fehlgesteuerte Reaktionen unseres Immunsystems auf bestimmte Moleküle, mit denen unsere Schleimhäute in Berührung kommen. Unser Körper behandelt diese wie eine Entzündung, mit all seinen Symptomen wie Schwellung, Rötung, Überwärmung und dem Ausstoß eines wichtigen Hormons, dem Histamin, welches diese Vorgänge erst aktiviert.

Auch versteckte Nahrungsmittelallergien (Gluten, Lactose) führen häufig zu erhöhtem Blutdruck. Dies gemäß verschiedener Studien in den Vereinigten Staaten. Dort konnte nach Weglassen der Nahrungsmittel eine Normalisierung des Blutdrucks festgestellt werden.

Untersucht man die Zusammenhänge zwischen allergischen Reaktionen und Bluthochdruck, so gibt es zwei gegenläufige Theorien. Histamin an sich sorgt für eine erhöhte Durchlässigkeit der Kapillare und damit zu einer Blutdrucksenkung.

Andererseits reagieren viele Menschen bei einem erhöhtem Histaminlevel im Blut mit Bluthochdruck. Die Empfindlichkeit gegenüber dem Hormon ist bei diesen Menschen erhöht. Bleibt es also verlängert im Blutkreislauf, kann nicht abgebaut werden aufgrund eines fehlenden Enzyms, dem Enzym Diaminoxidase (DOA), reagiert der Körper mit Bluthochdruck. Dieses baut das Histamin im Dünndarm ab, bevor es über die Leber und Niere „entsorgt werden kann.

Bleibt das Histamin länger im Blutkreislauf, kann es über die erhöhte Durchlässigkeit der Kapillare und der Darmschleimhaut auch in Zellen eindringen und wird so vom Körper als „Störfaktor“ erkannt. Auf diesen reagiert unser System bekanntlich mit einer erhöhten Ausschüttung von Adrenalin und damit einem Blutdruckanstieg.

Darüber hinaus nehmen wir unbewusst bereits Lebensmittel auf, die an sich schon einen hohen Histaminlevel haben. Hierzu zählen Käse, Nüsse, Rotwein, Fischkonserven, alles lang reifenden Produkte.

Desweiteren gibt es sog. biogene Amine, Histamin ähnliche Stoffe, die das vorhandene DOA verbrauchen. Zu diesen zählen:

-       Schokolade (außer Rohschokolade)

-       Tomatenmark

-       Walnüsse

-       Sekt

-       Kiwis

-       Erdbeeren (achten Sie vor allem auf Schimmel trächtige Erdbeeren)

Was bedeutet das für Sie?

Finden Sie unbedingt heraus, auf was Sie reagieren könnten. Lassen Sie einfach industriell hergestellte Lebensmittel weg, Milchprodukte, Fertiggerichte, Gluten – haltige Lebensmittel (Brot, Nudeln, Kuchen, Pizza, etc.).

Essen Sie einfach Lebensmittel unkombiniert (eine Sorte Gemüse, Kohlenhydrate separat, Eiweiss separat).

Essen Sie nach 15 Uhr nichts mehr.

Schreiben Sie Ihren Blutdruck auf, gibt es Veränderungen?

Liegt der Schlüssel in Ihrem Darm, in Ihrer Leber? Ist Ihr Darm nicht gesund? Es gibt ein sehr gutes Labor, welches Ihnen die gesamte Wunderwelt Ihres Ökosystems Darm analysiert, einschließlich dessen Immunstatus, sowie den Zustand Ihrer Darmwand  – Sie wären überrascht.

Selbst bei Heuschnupfen, Asthma, Migräne, allergischen Hautreaktionen liegt der Schlüssel in Ihrer Darmgesundheit.

Verwirrend? Nein, wir sind ein komplexer Organismus, in welchem alles in Zusammenhang steht – auch Ihre Herzgesundheit ist mit Ihrem Immunsystem und mit Ihrer Darmgesundheit verbunden.

Werden Sie selbst verantwortlich für Ihre Gesundheit. Nur Sie kennen sich und wirkliche Heilung kann immer nur von einem selbst ausgehen.

Ihre Ginger

Veröffentlicht unter Bluthochdruck, Uncategorized | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Multimania – der unbewusste Zeiträuber

Für alle von uns, die viel mit Ihrem PC und dem Internet arbeiten, ist der erste morgendliche Gang zum Labtop oder PC. Es ist spannend, immer wieder die letzten Neuigkeiten zu lesen, die neuesten Kontakte zu erfahren, die besten Angebote zu sehen. Manche von uns haben täglich mit mehr als 50 emails umzugehen, diese zu beantworten.

Fühlen Sie sich manchmal bei den ganzen netten Nachrichten nicht einfach überrannt und fragen sich am Ende des Tages, wo schon wieder die Zeit geblieben ist?

Das Internet ist zwar auch eine Arbeitserleichterung – man stelle sich nur vor, man würde immer noch nur mit einfacher Postzustellung arbeiten müssen – anderseits auch die Ablenkung per Excellence.

Mir helfen da meist einige Disziplinen, die ich konsequent anwende.

1)      Ich setze mir gezielte Zeiten, in denen ich online bin. Dies entweder morgens eine Stunde oder /und abends eine Stunde.

2)      Newsletter beschränke ich wirklich nur auf die Wichtigsten. Die anderen sind wieder abbestellt.

3)      Es ist produktiver, selbst kreativ produktiv etwas Online zu kreieren, als einfach nur zu konsumieren. Wenn man das Konsumverhalten einmal bewusst wahr nimmt, kann man sich auch erfolgreich dagegen wehren.

4)      Die Zeit kann so kreativ und produktiv eingesetzt werden und man fühlt sich einfach besser.

Überforderung kann gar nicht erst auftreten, und man gewinnt Zeit für die wesentlichen Dinge im Leben.  So gelangen Sie auch letztendlich zu mehr Ausgeglichenheit und Sie helfen, Ihren Blutdruck auf einem gesunden Level zu halten.

Probieren Sie es aus. Sie werden sich wundern.

Wie sind Ihre Erfahrungen?

 

Mit sonnigen Grüßen

 

Ginger

Veröffentlicht unter Bluthochdruck | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Earth Day – einmal anders

ErdeEarth Day – einmal anders

Legen Sie sich einmal auf den Rücken auf den Boden, die Hände seitlich ausgestreckt. Legen Sie die Handflächen auf den Boden. Schliessen Sie die Augen. Atmen Sie tief durch die Nase langsam ein und spüren Sie, wie der Atem sich in Ihrem ganzen Körper verteilt.

Kommen Sie zur Ruhe und nehmen Sie Ihren Körper wahr, Ihren Kopf, wie er schwer auf der Erde liegt, die Arme, wie Sie neben Ihnen ruhen, Ihre Körperunterseite, Ihr Po, Ihre Unterschenkel, Ihre Fersen.

Konzentrieren Sie sich darauf, wie Ihre gesamte Körperunterseite auf der Erde liegt und sich mit ihr verbindet.

Nun stellen Sie sich einmal vor, wo Sie wirklich liegen. Entfernen Sie sich gedanklich von Ihrem Körper und beobachten sich quasi von oben, so wie Sie dort liegen, alle „Viere“ von sich gestreckt. Jetzt „zoomen“ Sie sich immer weiter weg von sich, zur Decke Ihres Zimmers, zu der Vogelperspektive, und schließlich“ zoomen“ Sie sich auf Satellitenhöhe.

Beobachten Sie sich, wie Sie fest auf diesem wundervollen blauen Planeten liegen, verbunden mit der Erde. Schauen Sie sich um, sehen Sie die Sterne zu Ihrer Rechten und Linken, vielleicht die Sonne und unter sich, mitten auf dieser runden blauen Kugel (wollen wir nicht so genau sein), mit all Ihren Meeren, Wäldern, Wüsten, Bergen, Tälern, dem Pflanzenreichtum, der Schönheit, sehen Sie sich.

 

Nichts als dieses unendliche Universum und Sie mittendrin haftend auf diesem wundervollen Planeten. Beobachten und fühlen Sie, wie Sie sich langsam auf und mit diesem Planeten drehen.

Sie behalten dieses Bild in den Augen.

Nun spüren Sie durch Ihre Handflächen die Energie der Erde, ihres Magnetfeldes. Stellen Sie sich einen Strahl vor, der von der Mitte der Erde durch Ihre Handflächen in Ihren Körper und Ihre Seele strömt  und wieder über die Füße zurückfließt – alles ist Energie, und wir sind Teil dieser Erdenergie.

Tanken Sie diese Energie durch Ihre Handflächen, drücken Sie diese noch ein wenig fester und bewußter auf den Boden. Stellen Sie sich vor, wie dieser wundervolle Planet Sie mit Energie durchflutet – mit wunderbarer, ruhiger, gleichmäßiger Energie. Sie werden Teil dieses Universums.

Kommen Sie langsam wieder zu sich und danken Sie diesem wundervollen Planeten – für alle die Energie, die Geschöpfe, die Pflanzen, die all diese faszinierende Natur um uns ermöglicht hat.

Möchten wir nicht dieses Wunder erhalten und verbessern?

Happy Earth Day

 

Eure Ginger

Veröffentlicht unter Nahrung für die Seele | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

So knackig wird es selten

Hallo,

jetzt beginnt die kulinarische Glanzzeit der Natur. Neben Erdbeeren und Spargel können wir an frischen Selleriestangen knabbern oder uns die etwas gewöhnungsbedürftigen Blätter des Löwenzahns von der Auspuffgas-unverseuchten Wiese holen.

Sie alle sind, vorausgesetzt sie sind bio oder beim lokalen Hersteller gekauft, wahre medizinische Wunder und können unseren Blutdruck auf wundersame Weise senken, allein durch den sehr hohen Kalium Gehalt. Kalium ist der Gegenspieler unseres Natriums, ein Mineral, welches Wasser bindet und somit unseren Blutdruck erhöht. Die meisten Menschen haben allein aufgrund Ihrer konventionellen Ernährungsweise einen sehr hohen Natriumspiegel. Kalium haltige Gemüsesorten und Früchte sorgen dafür, dass erhöhtes Natrium über die Niere ausgeschieden wird und somit der Blutdruck gesenkt wird.

Neben Kalium enthalten die obig genannten Leckereien ein Powerhouse an Antioxidantien, also Schutzstoffen, die vor Oxidation unserer Zellen schützen, allen voran das Gluthation und Enzymen, Mineralien, Co-Enzymen und Vitamin Vorstufen.

asparagus

Geniessen Sie grünen Spargel, der knackig ist, einfach roh (bekannte Sauce Hollondaise würde den Geschmack nur unterdrücken, wenn überhaupt, dann stark verdünnt verwenden). Grüner Spargel enthält viel mehr Nährstoffe als weißer Spargel.  Würden Sie den Spargel kochen, kämen der hohe Gehalt an B Vitaminen,Biotin, Pathonthensäue und Folsäure nicht zu ihrer – auch nebenbei verschönenden – Wirkung.

Nicht nur aufgrund seines Mineralien- und Vitamin Gehaltes, sondern auch aufgrund seiner entzündungshemmenden Eigenschaften ist grüner Spargel sehr wichtig für Herz-Kreislauferkrankungen. Wie wir in vorherigen Artikeln gesehen haben, ist ein Problem einer fortschreitenden chronischen Bluthochdruckentwicklung die Entzündungsreaktionen in der inneren Arterienwand aufgrund von Mikrorissen, die durch den enormen Druck entstehen. Auch sind Herzmuskel und Herzklappen einem hohen Entzündungsrisiko so ausgesetzt.  Der hohe Gehalt an Asparanin A, Sarsasapogenin, Protodioscin, und Diosgenin in grünem Spargel reduziert Entzündungsreaktionen.

Achten Sie beim Kauf von grünem Spargel allerdings auf die Schnittstelle (die meist eingepackt ist), ob sie sauber und frisch ist. Dann ist grüner Spargel eine sehr interessante Beigabe zu Salaten, ohne dass Sie diesen kochen müssen.

Ein paar Löwenzahnblätter und Gänseblümchen als Dekoration auf dem Salat, ein Dressing aus etwas Senf mit Olivenöl – und Sie haben ein perfektes Heilstoffcocktail auf Ihrem Teller, welches Ihrem Kreislauf, Ihren Gefäßen, all Ihren Zellen und vor allem Ihrem Blutdruck gut tun wird.

Gut kauen, jeden Biss geniessen und gut einspeicheln, dann können alle Nutristoffe optimal verwertet werden. Essen Sie nicht mehr als notwendig und vor allem nicht spät abends.

Ich wünsche einen wunderschönen Frühlingsanfang.

Eure Ginger

Veröffentlicht unter Bluthochdruck, Diät bei Bluthochdruck | Verschlagwortet mit , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar