Hormone im Gleichgewicht

Hallo Ihr lieben Frauen,

wir Frauen werden während unseres ganzen Lebens von der Gesundheit unserer Hormone bestimmt. Jeder Lebensabschnitt bringt neue Überraschungen, und mit zunehmendem Alter wird es sicherlich nicht einfacher. Von der Pubertät angefangen,über die Menstruation, prämenstruellem Syndrom (PMS), Schwangerschaft, der Gesundheit unserer Eierstöcke und Gebärmutter,  bis hin zur Menopause – alles hängt von unserem Hormonstatus ab.

Ein gesundes Gleichgewicht unserer Sexualhormone, also Östrogen, Progesteron, Prolaktin und in kleinen Mengen Testosteron, sorgt für die Vermeidung von Depressionen, PMS, Brustkrebs, Myomen, Unfruchtbarkeit, Hautproblemen, Migräne, unregelmäßigen Zyklen, vorzeitigem Altern, Herzinfarkten, Unlust oder Knochenbrüchen. Selbst unsere Schönheit wird durch ein gesundes Hormonsystem maßgeblich bestimmt. Die pralle, makellose Haut und dichte, glänzende Haare sind das Aushängeschild für Weiblichkeit und damit „Fruchtbarkeit“.

Anstatt uns jedoch mit schädlichen Hormon-Pflastern oder Tabletten eine gesunde Hormonproduktion vorgaukeln zu lassen, sollten wir lieber selbst die Initiative ergreifen, um uns fit zu halten, denn unser Hormonsystem ist kompliziert und ein Hormonsystem greift in das nächste.

Doch was sind überhaupt Hormone?

Hormone sind einfach gesagt chemische Botenstoffen, welche in unseren Drüsen gebildet werden, und in das Blut abgegeben werden. So übermittelt zum Beispiel der Botenstoff Prolaktin, welcher während der Schwangerschaft im Brustgewebe gebildet wird, die Botschaft, dass das Brustgewebe Milch produzieren soll zur Ernährung des Neugeborenen. Andere Hormone, wie das Östrogen, welches in unseren Eierstöcken gebildet wird, sendet die Empfängnisbereitschaft bzw. deren Aufbau und Abbau an den Körper weiter.

Neben den hier angesprochenen Sexualhormonen gibt es noch eine weitere Reihe von Hormonen wie Stresshormone, Schilddrüsenhormone, Stoffwechselhormone, die den Sexualhormonen teilweise übergeordnet sind bzw. einen indirekten Einfluss nehmen, wie zum Beispiel die Stresshormone Kortisol und Adrenalin (eine Begründung, warum Frauen, die unter Dauerstress stehen Schwierigkeiten haben, schwanger zu werden).

Natürliche Balance

Damit unsere Hormone noch bis in das hohe Alter produziert werden, können wir sehr viel Verantwortung übernehmen. Yoga zum Beispiel ist eine der besten Maßnahmen, um die Durchblutung des Unterleibes, d.h. der Gebärmutter und der Eierstöcke täglich zu fördern – also die Stätte wo unsere Sexualhormone produziert werden. Der Drehsitz, Lotussitz, sowie Kopf-Knie Stellung sind sehr geeignete Asanas, also Yogaübungen, die es gilt, bei ruhiger Atmung zu halten (wer hier mehr wissen möchte, kann mich gerne fragen).

Äußerlich angewendet helfen auch Phytohormone, also pflanzliche Hormone sehr gut, die als Creme aufgetragen werden, wie zum Beispiel die Crème Gest. Innerlich ergänze ich dies mit einer Ladung von Heilpflanzen, welche speziell für die hormonelle weibliche Gesundheit zusammengestellt wurden – nämlich Phytomix für Frauen. Beide Produkte sind  rein natürlich und ohne Nebenwirkungen (Referenzlink zur Registrierung ist 822620412912) .

Spezial Smoothie für hormonelle Balance

Um das Ganze zu toppen, gibt es bei mir zweimal die Woche einen Smoothie, welcher die Funktion unseres weiblichen Hormonsystems unterstützt. Dieser ist einfach zuzubereiten, und schmeckt auch noch gut:

Man nehme:

  1. 1 Tasse Spinat, Grünkohl, grüner Mangold (am besten aus dem eigenen Garten oder aus Bioanbau)
  2. 2 Eßlöffel frische Petersilie
  3. 1 Eßlöffel frischen Löwenzahn
  4. 1 Banane (um den Geschmack abzurunden)
  5. 1 Teelöffel vorher eingeweichte Chiasamen
  6. Frische Erdbeeren oder Kirschen
  7. Soviel gefiltertes und mit CoralMine verbessertes Wasser, wie gewünscht.

 

 

  • Smoothie

 

 

Alle Zutaten wirken direkt auf unser Hormonsystem oder indirekt über die Leber, welche maßgeblich mit an der Verwertung bzw. dem Anteil der Hormone in unserem Blut beteiligt ist.

Ich variiere einfach ab und zu die Zutaten (siehe 1), einfach weil manches nicht immer angeboten ist.

Alle Zutaten gemixt ergeben einen tollen, leckeren, und Hormon – gesunden Cocktail – Prost!!

 

Für Fragen stehe ich Euch  gerne zur Verfügung.

Liebe und Licht

Ginger

Über gingerclub

Helping people to naturally deal with high blood pressure, arthritis and other chronic diseases, seminars, coaching. 15 years of experience in natural health. Copyright (c) 2011 Gingerclub
Dieser Beitrag wurde unter Frauenheilkunde, Gesunde Schönheit, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Hormone im Gleichgewicht

  1. sonde7 schreibt:

    Hey Ellen,
    Das Thema betrifft mich als Mann ja sekundär. Da du eine Frau vom Fach bist und ich mich derzeit über das Thema Zirbeldrüse und deren „Verkalkung“ speziell durch Fluorid im Wasser und in Zahnpflegeprodukten informiere, frage ich mal ob du da auch eine Meinung zu hast. Für einen ,in Biologie nur leicht bewanderten Menschen wie mich, ist es wirklich nicht leicht die Vielzahl von Informationen im Netz auf ihre Richtigkeit zu bewerten. Bei dem Thema geht es ebenfalls um Hormone und Neurotransmitter, da die Zirbeldrüse Serotonin und Melatonin produziert und eben durch ungesunde „moderne“ Lebensweise verkalkt und somit in ihrer Funktion stark eingeschränkt wird. Auch sagt man ihr nach den psychodelischen Stoff DMT zu produzieren, der bei der Wahrnehmung durch das dritte Auge eine primäre Rolle spielen soll.
    Hast du dich mal mit dem Thema auseinandergesetzt?

Danke für Euren Kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s