Wie – Sport?

Es gibt ja immer wieder Menschen, die behaupten „Sport ist Mord“ oder solche, die es bereits für Sport halten, sich vor eine Fußballübertragung zu setzen. Leider vergessen diese letzteren Experten, dass wir leider noch nicht mit der Mattscheibe verkabelt sind, somit auch unsere Muskelsensoren nicht passiv aktiviert werden können.

Andererseits gibt es das andere Lager, welches aus gut meinenden Menschen besteht, die nach einem vollen Arbeitstag, dem anschliessenden Haushalt und Kinderbeschäftigung und anderen gesellschaftlichen Aktivitäten, meinen, um 23 Uhr sich noch zum Fitnesscenter begeben zu müssen (24 Stunden geöffnet), um dann brav das Sportpensum zu absolvieren….

Warum schreibe ich das? Weil die Aufassung von Sport manchmal ungesünder ist, als man es wahrhaben möchte. Nicht jeder Sport ist gut für jeden. Außerdem sind Intensität und Dauer ebenfalls individuell und entsprechend des gesundheitlichen Zustandes zu sehen.

In meinen Bluthochdruck Seminaren gibt es immer wieder Personen, die ganz verwundert waren, daß ihr Blutdruck so hoch war. „Wie, ich treibe doch 3 mal die Woche Sport…, zwei mal Tennis und einmal in die Muckibude“. Danach noch ein Bierchen und ab in die Sauna….

Der Teufel liegt im Detail: Durch den Wetteifer beim Tennis (wer will nicht gewinnen) wird sehr viel Adrenalin ausgeschüttet, welches den Blutdruck in die Höhe schnellen läßt. So mancher hat schon auf dem Tennisplatz einen Herzinfarkt erlitten! Das Training mit Gewichten ist ebenfalls nicht zu empfehlen für Menschen mit erhöhtem Blutdruck – durch den internen Druckaufbau können erst recht bereits marode Arterien reißen. Das Gleiche gilt für extreme Temperaturdifferenzen bei Saunagängen. Biosauna oder milde Saunen sind okay aber von starken Temperaturschocks ist ebenfalls abzuraten, da die Gefäße evt. lange nicht mehr so flexibel sind, wie sie einmal waren.

Liebe von Bluthochdruck Betroffenen!

Legen Sie einen Gang zurück (nein, runter von der Couch), fangen Sie mit einer halben Stunde Spazierengehen in sauberer, frischer Luft an, atmen Sie dazu regelmäßig und tief. Nordic Walken, Radfahren, langsames Joggen (je nach Fitness) sind täglich durchführt ideale Bewegungen, um die Arterienwände und Ihr Herz zu trainieren. Sie geraten wieder in einen Sauerstoff reichen Bereich, der Ihre Zellen aufatmen läßt. Das gesamte Kreislaufsystem wird sich durch das Training wieder verbessern, die Verkrampfung der Arterien wird sich bessern, das Herz wirtschaftlicher arbeiten.

Andere Ergänzungen sind TaiChi, Yoga, tägliche Meditation (oder Gebet), da sie alle unter anderem dazu geeignet sind, Spannungen abzubauen. Auch hier gilt, je ausdauernder und konsequenter desto besser der Erfolg.

Also, wie heißt es doch so schön: „Was Du heute kannst besorgen, verschiebe nicht auf morgen?“ Dann mal los, jeder nach seinem Tempo, nie überanstrengen oder aus der Puste kommen. Kaufen Sie sich einen Pulsmesser. Wenn Sie merken, dass es anstrengend wird, einen Gang zurückfahren. Verkehrte Ehrgeiz kann hier ins Auge gehen!

Und nun los…..drei Schritte einatmen, drei Schritte ausatmen – hmm, herrlich bei der frischen Luft!

Eure Ginger

Über gingerclub

Helping people to naturally deal with high blood pressure, arthritis and other chronic diseases, seminars, coaching. 15 years of experience in natural health. Copyright (c) 2011 Gingerclub
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Danke für Euren Kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s