Normal oder nicht normal?

Irgendwie scheint nichts mehr normal, und ich wünsche mir, wie wohl jeder, eine gewisse Prä-Covid-19 Normalität zurück.

Aber was ist schon normal?  Unmaskiert im Supermarkt  einkaufen zu gehen? Maskiert eine Bank zu betreten? In Prä-Covid-19 Zeiten wäre die erste Situation „normal“, in der zweiten wäre man Gefahr gelaufen, verhaftet zu werden.  Verkehrte Zeiten, verkehrte Welt?

Alles ist auf den Kopf gestellt und erfordert enorme Anstrengung, um sich an die neuen Begebenheiten anzupassen. Kontaktverbot zu geliebten Menschen, die räumliche Einengung mit Kindern und Familie, der erhöhte Druck, sich einer neuen Arbeitswelt anzupassen, gefüttert von ständig neuen Krisenszenarios über die Medien, einfach zu überleben, nicht zu wissen, was die Zukunft bietet. Alles ist anders und anstrengend.

Schaffen wir das? Ja, wir sind unglaublich stark, wir sind Künstler der Anpassung, Überlebenskünstler, und dennoch….

Ich persönlich finde es schon enorm anstrengend, bei einem normalen Einkauf mit mehreren Leuten in einem Laden durch die Maske zu atmen, dabei auch noch zu reden, und sich zu überlegen: Was ist, wenn ich niesen muss? Ist der Herr mit der grünen Maske dort mein Nachbar oder nicht? Wie schaffe ich es so schnell mit der Maske, alle Waren an der Kasse unter Tempo einzuräumen – die Kassiererinnen müssen einen Extrakurs absolviert haben – ohne dabei in Atemnot zu geraten?

Bei Menschen, die sonst einen normalen Blutdruck haben, geht dieser in Covid-19 Zeiten schon hoch, für Menschen mit chronischem Bluthochdruck sind diese Zeiten erst Recht eine Herausforderung – purer Di-Stress, also negativer Stress, welcher im wahrsten Sinne aus  unserem „fight and flight“ Instinkt geboren wird .

Doch lasst Euch nicht foppen.  Es gibt immer Wege, den jetzt häufiger erhöhten Blutdruck, der mindestens genauso gefährlich ist, wie das Virus selbst, auf natürliche Weise zu senken, selbst oder gerade in diesen herausfordernden Zeiten:

  • Nehmt Euch Auszeiten von Covid-19. Sucht Euch ein ruhiges Plätzchen, auch wenn es das Badezimmer ist (die Herrentoilette tut es auch), und schließt die Tür. Schließt auch die Augen, die Maske dürft Ihr abnehmen. Atmet langsam bewusst ein und stellt Euch vor, Ruhe und Energie einzuatmen. Dann atmet langsam aus, und stellt Euch vor, alle Unruhe und Sorgen aus Euch heraus zu atmen. Dies macht Ihr bewusst  10 Mal, bis Ihr merkt, dass Ihr ruhiger werdet. Macht dies, wann immer Euch danach zu Mute ist.
  • Stellt den Fernseher ab! Negativ Nachrichten erhöhen unseren Blutdruck, ohne dass wir es wahrnehmen. Das Schlimmste an dieser Krise ist die 24 Stunden Panik Verbreitung über alle Kanäle. Schlaue Sender sind auf schöne Konzerte, Naturfilme, und Komedies umgestiegen mit einem Minimum an nötigen, wichtigen Informationen.
  • Achtet auf eine Bluthochdruck senkende Ernährung.
  • Tägliches Laufen und Bewegen an der frischen Luft tut der Seele gut, und bringt den Blutdruck auf natürliche Weise runter.
  • Genügend gesunder Schlaf ist ebenfalls wichtig, welcher durch ein Tässchen Melissen Tee um einiges begünstigt wird, um den Kreislauf, Geist und Körper zu regenerieren.
  • Euren Kaffee solltet Ihr besser auf ein Minimum reduzieren, und auf leichte Tees umstellen. Kaffee sorgt bei empfindlichen Menschen zu erhöhtem Blutdruck und macht nervös.

Ich persönlich versuche mit der Lage durch zweimal tägliche Meditation und Yoga besser umgehen zu können. Beides sind wirkliche Schätze in diesen Zeiten. Das Internet hält hier sehr viel bereit.

Wer noch mehr erfahren möchte, kann die Zeit daheim jetzt wirklich nutzen, und ein komplettes 6 Wochen Trainingsprogramm zur natürlichen Senkung von Bluthochdruck mitmachen.  Gerne stehe ich Euch bei Fragen zur Verfügung.

Bleibt gesund und haltet durch!

Licht und Liebe

Ginger

Über gingerclub

Helping people to naturally deal with high blood pressure, arthritis and other chronic diseases, seminars, coaching. 15 years of experience in natural health. Copyright (c) 2011 Gingerclub
Dieser Beitrag wurde unter Bluthochdruck, Ernährung bei Bluthochdruck, Geist und Seele, Infektion abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Normal oder nicht normal?

  1. ultraistgut schreibt:

    Liebe Ginger, habe keinerlei Blutdruckprobleme, auch sonst keine. Mittlerweile verfolge ich einmal täglich – und das morgens – die Nachrichten, ansonsten verweigere ich mich, will nichts davon hören, tue das, was man von mir verlangt und hoffe, dass uns dieses Übel irgendwann verlässt. Ansonsten lebe ich damit – was bleibt uns übrig !

    Wie gut es uns geht, lernt man erst, wenn es uns nicht mehr so gut geht, umso mehr schätzt man das, was man hatte.

    Und meinen goldenen Weg, mich abzulenken, kennst du ja !

    Ja, bleiben wir gesund ! ☘

    Gefällt mir

    • gingerclub schreibt:

      Liebe Ultraläuferin,

      ja, es ist ein sehr guter Weg, den Du erläufst, dabei fit bleibst und auf dem Weg auch noch vieles Schönes mitnimmst.

      Nur einmal täglich Nachrichten zu hören ist glaube ich die richtige Methode, sich nicht verrückt machen und verängstigen zu lassen.

      Peace and light

      Ginger

      Gefällt 1 Person

Danke für Euren Kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.