Was hat der Poop mit Viren zu tun?

Unsere innersten Eingeweide, genau genommen unser Darm, ist eines unserer größten Abwehrsysteme im Einsatz gegen Angriffe von Viren und Bakterien. Hier sitzen mehr als 70% unserer Immunzellen. Aber wer denkt schon daran, wenn er oder sie auf Toilette sitzt? Na, vielleicht denken Sie beim nächsten Mal daran….nach diesem Artikel….

Der Darm ist nicht nur ein Verlängerungsschlauch, der den Nahrungsbrei vom Kopf zur Mitte befördert, sondern das wichtigste Immunorgan schlechthin, beziehungsweise die in ihm enthaltenen 1,5 Kilogramm Darmbakterien, auch genannt Mikrobiom. Wenn die Zusammensetzung unserer Darmbakterien ausgewogen ist, kann der Darm Höchstleistungen erbringen, um uns vor Viren und Bakterien zu schützen.  Denn zum einen zentriert sich in unserem Darmgeflecht unser Lymphsystem, welches zur Entsorgung schädlicher Erreger beiträgt, zum anderen ist es eine intakte Darmschleimhaut, die verhindert, dass Fremdstoffe in unseren Körper gelangen können. Dieser Schutzschild von der Größe eines Fußballfeldes ist es, welcher dafür sorgt, dass wir mit unseren täglichen Umweltbelastungen umgehen können. Ist dieser zerstört und wird durchlässig, können nicht nur fremde Eiweißstoffe, sondern auch Bakterien, Viren, oder Pilze in unseren Blutkreislauf eintreten, und so zu chronischen und akuten Erkrankungen führen. Nur ein intaktes, gesundes Mikrobiom (die Summe aller Darmbakterien) vermag für diesen Schutz zu sorgen,  unseren größten Anteil an Abwehrzellen dort ihren Dienst ausüben lassen.

Ich könnte noch seitenlang über das Wunder des Mikrobioms schreiben, da es so faszinierend ist. Das Mikrobiom hat nicht nur Auswirkungen auf unser Immunsystem, sondern auch auf unsere Gehirnleistung, unsere Gefühle, auf unseren Alterungsprozess, auf Entzündungsprozesse, Leistungsfähigkeit, Konzentration, Herz- Kreislauf, auf chronische Erkrankungen und vieles mehr.

Doch woher wissen wir, ob unsere Darmflora gesund ist? Wir können ja schlecht reinschauen. Auch die Häufigkeit unseres Ganges zur Toilette gibt keinen Hinweis. Eventuell der Geruch und die Beschaffenheit…ich weiß, das ist jetzt nicht sonderlich appetitlich. Eine Darmspiegelung können wir uns zu diesem Zweck auch sparen, da diese nur die Oberfläche untersucht und ja eh alles vorher sauber „geschrubbt“ ist.

Das Beste ist, eine kleine Probe bei einem spezialisierten Labor (kann ich gerne per Anfrage mitteilen) abzugeben, die nichts anderes machen, als jeden einzelnen der Millionen von vorhandenen Pilzen, Bakterien, oder Parasiten auszuzählen. Man erhält dann eine genaue Sekundenaufnahme, z.B. 10² Mio E-Coli Bakterien, 4 x 10 hoch 9 Mio Clostridien, Enterokokken, usw., d.h. es wird eine spezifische intestinale (Darm) spezifische Ökobilanz erstellt – ähnlich wie bei der Gärung von Bier oder dem Biokomposter.

Bei den meisten Menschen tummeln sich hier Clostridien, Candida Pilze, Entzündungsauslöser, Parasiten, oder Nahrungsrückstände.

Doch wieso kann denn so ein für uns so wichtiger Baustein des Immunsystems denn überhaupt aus den Fugen geraten?

Nun, Zucker, Pizza, Medikamente (Cortison, Antibiotika  was so viel heißt wie „gegen Leben“), Fast-Food, Weissmehl, sind typische „Todmittel“, die das Milieu im Darm zerstören. Ähnlich einer Kloake können sie halb verdaut nicht schnell genug durch den Darm flutschen und bilden so langsam aber sicher eine faulende Gefahr. Wusstet Ihr, dass ein Stück Fleisch ca. 21 Std. braucht, bis es endlich verdaut ist? Habt Ihr ein Stück Fleisch schon einmal ungekühlt so lange herumliegen lassen? Im Darm herrscht eine Temperatur zwischen 36,5 und 37,4 °C. Raffinierter Zucker fördert die Kultivierung von schädlichen Pilzen und Bakterien, und lässt das Gleichgewicht kippen. Es kommt zu noch mehr Fäulnis, Gasen, und unangenehmen Gerüchen. Die Kloake ist perfekt. Zucker wird in Labors als Träger zur Vermehrung von Hefepilzen benutzt.

Der Natur-sei-Dank kann man diesen Misstand allerdings auch wieder ausgleichen. Eben durch und nur durch eine konsequente Ernährungsumstellung:

Gemüse, Salate, Obst, Vollkorngetreide, Quinoa, Amaranth, Nüsse, Samen wie Leinsamen oder Chia, und Kräuter stellen dem Darm sog. Ballaststoffe zur Verfügung, die dazu führen, dass die Masse schneller „verdaut“ wird und den Körper wieder verlassen kann, somit keine giftigen Abfallstoffe entstehen. Diese dienen auch als „Pre-biotika“, da sie den Grundstein zur Entwicklung für den Darm gesunder Bakterien darstellen. Echte „Pro-biotika“ (=Für Leben) sind Lebensmittel wie nicht pasteurisierter Joghurt, Kim-Chi, Sauerkraut, alle fermentierten Gemüse und Kräuter. Auch die in diesen Nahrungsmitteln vorhandenen Enzyme sorgen für eine schnellere Verwertung der Inhaltsstoffe, und eine schnellere Eliminierung. Wer noch nicht so schnell seine Ernährung umstellen möchte, kann auch auf Probiotika in Tablettenform zurückgreifen. Auch mangelnde Enzym Zufuhr kann zunächst so ausgeglichen werden, aber letztendlich ist die frische Nahrung immer die beste Quelle.

Wenn sich die Menschheit einfach auf eine Darm freundliche „Nahrung“ einlasst, könnten wir schon bald einen echten Feldzug über eine  Immunsystem Optimierung gegen so manche Viren wie Covid-19 antreten. Das gesunde Mikrobiom ist unsere stärkste Waffe in diesem Kampf!

Probiert es, dauerhaft, langfristig, konsequent! Es ist nicht so schwer, wie man denkt. Vielleicht denkt Ihr ja das nächste Mal darüber nach, wenn Ihr ….na, Ihr wisst schon.

Eure Ginger

Über gingerclub

Helping people to naturally deal with high blood pressure, arthritis and other chronic diseases, seminars, coaching. 15 years of experience in natural health. Copyright (c) 2011 Gingerclub
Dieser Beitrag wurde unter Immunsystem abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu Was hat der Poop mit Viren zu tun?

  1. Catrina schreibt:

    Liebe Ginger
    Ein sehr nützlicher Artikel, danke dir!
    Insbesondere die Beschreibung der Kloake ist sehr eindrücklich… eine sehr gute Erinnerung, was da eigentlich im unsichtbaren Darm passiert.
    Gut, dass du auf die fermentierte Nahrung hinweist. Ich sollte mehr Probiotika essen. Zur Zeit trinke ich nur mein selbstgemachtes Kombucha. Wir kaufen jeweils diese Joguhrts mit Bifido-Bakterien, aber ich bin nicht sicher, ob die wirklich gut sind – so wie ich gelesen habe, ist ihre Wirkung umstritten.

    Liebe Grüsse aus dem bedeckten Zürich!

    Gefällt 1 Person

    • gingerclub schreibt:

      Liebe Catrina,

      danke für Deinen Kommentar. Stimmt, ich hatte bei Dir gelesen, dass Du Kambucha selbst herstellst. Vielleicht verrätst Du, wie es geht? Ich glaube, man benötigt den Urpilz dafür, oder?
      Bifido Bakterien sind eine der Sorte der essentiellen Bakterien im Darm. Es kommt aber auf die Menge an. Ausserdem sind noch eine andere Reihe an guten Bakterien beteiligt. Ich esse frisches Sauerkraut jeden morgen und abend bzw. eigentlich auch zwischendurch. Dies hat angeblich die höchste Anzahl an Darm freundlichen Bakterien. Nicht jedes Sauerkraut ist lecker, ich habe Gott sei Dank einen sehr guten lokalen Hersteller, und es schmeckt fantastisch. Man läuft auch schneller und bekommt neuen Aufwind 🙂 Nein, das stimmt nicht, keine Blähungen, wenn man es ohne Kohlenhydrate ist.

      Liebe Grüße zurück aus dem kühlen Münster.

      Gefällt 1 Person

  2. ultraistgut schreibt:

    Liebe Ginger, gut , von kompetenter Seite erinnert zu werden. Probleme mit dem Darm kenne und kannte ich noch nie. Achte sehr auf eine gesunde, abwechslungsreiche Ernährung, die Bewegung kommt auch wahrlich nicht zu kurz.

    Danke für deinen Post, so genau habe ich mich natürlich noch nie mit dem Darm beschäftigt, wohl auch deswegen, weil ich (wir) keinerlei Probleme damit haben.

    Windige Grüße von der Ostsee

    Gefällt mir

    • gingerclub schreibt:

      Liebe Margitta,
      danke für Deinen Kommentar. Es freut mich, dass Du keine Probleme mit dem Darm hast, aber genau das ist bei den meisten Menschen genau das Problem! Sie denken, sie hätten ein gesundes Darmmilieu, weil sie „keine Probleme“ haben. Doch wie sich die tatsächliche Komposition der Darmbakterien auf die gesamte Gesundheit, vor allem auf das Immunsystem auswirken, ist eben noch wenig bekannt.

      Gefällt 1 Person

  3. ultraistgut schreibt:

    Wie gesagt, ich habe mich noch nie näher mit dem Darm beschäftigt, vielleicht auch, weil ich so ein stabiles Immunsystem habe, aber auch mächtig daran arbeite, dass es bitte immer so bleiben möge ! 😉

    Gefällt mir

  4. ultraistgut schreibt:

    DANKE, fließt runter wie Öl, aber von nix kommt eben nix !! Das Laufen hat mich u.a. auch gelehrt, was mir gut tut oder nicht – und danach lebe ich !

    Gefällt 1 Person

  5. Canuck Carl schreibt:

    This is so well researched and presented, Ginger. Thank you for sharing. I had no idea meat takes that long to digest. That is incredible. I do eat a fair bit of fiber through whole grains and fruits and vegetables. But I must add more actual probiotics. Greetings from Canada! 🙂

    Gefällt 1 Person

    • gingerclub schreibt:

      Dear Carl,

      I had no idea your German was that good that you could understand 🙂 amazing.
      Thank you very much for your lovely comment! Wishing you all the best. Enjoy Indian summer in Canada 🙂

      Gefällt mir

      • Canuck Carl schreibt:

        Hi Ginger,
        In all honesty Ginger, I can’t speak German. WordPress kindly now has a translate box on the top right corner. It pops up when there is a language other than English written. Even a year ago I would have had to cut and paste a paragraph at a time and enter it in to Google translate.
        Unfortunately, English is the only language I speak and write. I have so much respect for people like yourself and Catrina, who are fluent in 2 or more languages. You are amazing! 😀

        Gefällt 1 Person

  6. gingerclub schreibt:

    Dear Carl,

    This makes it even more impressive 🙂 Thanks for making the effort to understand me 🙂

    All the best to you.

    Ginger

    Gefällt 1 Person

Danke für Euren Kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.