Schädliches Salz – heiliges Salz

Es muss etwas seltsam Heiliges im Salz sein. Es ist in unseren Tränen und im Ozean Khalil Gibran (1883 – 1931)

Kein „Gewürz“ hat jemals in der Menschheitsgeschichte so viel an Bedeutung gewonnen, wie Salz.

Seit den ersten neolithischen Niederlassungen ca. 5000 v. Chr. hat dieses Mineral eine essentielle Rolle für die Menschheit gespielt. Dies beweisen etliche Funde menschlicher Überreste in der Nähe von Salzquellen.

Völkerwanderungen wurden erst ermöglicht durch die Entdeckung, dass man mit Salz Fisch und Fleisch haltbar machen konnte. Dies bedeutete gleichzeitig wirtschaftliche und politische Unabhängigkeit – zumindest für die, die in dessen Besitz waren. Für Römer und Griechen erhielt Salz so eine hohe Bedeutung, dass es gegen Sklaven gehandelt wurde. Das weiße „Gold“ wurde so wichtig, dass von Europa durch Afrika bis hinein in die Sahara ein blühender Handel entstand, welcher der berühmten „Salzstraße“ ihren Namen gab.

Ohne Salz als Konservierungsmittel hätte ein Alexander der Große nie sein Imperium aufbauen können. Auch eine amerikanische Revolution wäre kaum möglich gewesen, wenn die Siedler nicht gewusst hätten, dass man Kabeljau mit Salz haltbar machen kann.

Was macht dieses Mineral so kostbar?

 Zum einen bietet Salz eine Möglichkeit, Lebensmittel zu konservieren durch Wasserentzug. Durch dieses beschleunigte Trocknungsverfahren können Zersetzungsprozesse nicht mehr so schnell stattfinden. Für uns ist diese Methode vielleicht nicht mehr so interessant, aber in asiatischen Ländern wie China, Japan, etc. findet man heute noch sehr viele derartig haltbar gemachte Lebensmittel.

Desweiteren hat Salz eine Mineralzusammensetzung, die unserem Blut sehr ähnlich ist. Es enthält ca. 84 Mineralien und Spurenelemente wie Zink, Natrium, Eisen, Kalium, Chlor, Iod, Mangan und viele mehr. Diese Mineralien haben sich durch die Ablagerungen von Pflanzenmaterialien über Millionen von Jahren formiert, vornehmlich im Meer und in Bergregionen, wo sie nach der Eiszeit Rückstände gebildet haben.

Dieses Salz hat aufgrund seiner Eigenschaft eine heilende Wirkung auf uns. Seine für uns optimale Zusammensetzung von Mineralien ist für folgende Funktionen u.a. essentiell:

– gesunder Zellaustausch

 – Muskelkontraktion

 – Ph – Wert

 – Blutzuckerspiegel

 – Wasserhaushalt

 – Gehirnfunktion

 – Funktion unseres Nervensystems

 – Gewebeheilung

 – U.v.m.

Erhalten wir diese Mineralien nicht in ausreichenden Mengen, können in all diesen Bereichen Schäden entstehen.

Desweiteren wird dieses natürliche Salz auch aufgrund seiner heilenden Wirkung bei Lungen- und Hauterkrankungen eingesetzt, wie bekannt aus der Balneo-Therapie u.a.

Wieso ist Salz schädlich?

Die kommerzielle Herstellung von Salz hat sich allerdings andere Ziele und Kriterien gesteckt, als die heilenden und gesundheitsfördernden Eigenschaften von Salz.

Transport- und Kostengründe haben zu dem Prozess des Raffinieren von Salz geführt, wobei das Salz auch noch rieselfähiger gemacht wird. Bei diesem Prozess werden dem ursprünglichen „Ursalz“ alle Mineralien entzogen bis auf Natrium Chlorid. Jedes Tafelsalz und Haushaltssalz enthält nichts mehr der wertvollen Mineralien, die für uns so wichtig sind. Unsere Körper werden an diesen natürlichen Mineralien immer defizitärer.

Andererseits werden uns künstliche Elektrolytgetränke z.B. als Sportgetränke verkauft, die unseren Elektrolythaushalt wieder auffüllen sollen (mit viel Zucker angereichert).

Gemäß des American National Center for Chronic Disease Prevention (US Zentrum zur Vorbeugung chronischer Erkrankungen) nimmt der amerikanische Bürger von seinem 2. Lebensjahr durchschnittlich 3.436 mg reines Natrium täglich auf. Die offizielle empfohlene Höchstmenge liegt bei 180 – 500 mg pro Tag. Den größten Anteil trägt hierbei die Fertiggerichte-Industrie.

Salz und Bluthochdruck?

Reines Natrium Chlorid hat die Hauptfunktion, Wasser zu binden. Daher wird es auch in Baumärkten angeboten, um Feuchtstellen in Badezimmern zu trocknen. Dieser Teil in dem „Ursalz“ ist auch für den Trockenprozess des Konservierens verantwortlich!

Nehmen wir also größere Mengen dieses reinen Natrium Chlorids auf, so haben wir den gleichen Effekt – wir binden immer mehr Wasser. Auch das Blut in unserem Kreislaufsystem besteht hauptsächlich aus Wasser. Steigt dieses Gesamtvolumen, muss auch das Herz immer mehr Druck aufbringen, um dieses durch unser Kreislaufsystem zu pumpen. Der Blutdruck steigt. Gleichzeitig wird durch das Zurückhalten von Wasser (Retention) das Filtersystem blockiert, nämlich unsere Niere. Der Blutdruck steigt weiter. Dies ist der Grund, warum sog. „Diuretika“ (Steigerung der Wasserentleerung) in der Schulmedizin bei Bluthochdruck eingesetzt wird – sie sorgen künstlich für eine Diurese (Entwässerung).

Allerdings ist für ein gesundes Herz- Kreislaufsystem ein ausgewogener Mineralien – Status, wie jeglichem natürlich vorkommendem Salz essentiell. Somit sind die Schäden reines raffinierten Salzes dreifach gelagert: 1) Eine ausgewogene Mineralien Versorgung ist nicht mehr möglich, Defizite entstehen für Herz, Blut und Arterien. 2) Gleichzeitig wird das Herz mehr und mehr unnötig durch die Erhöhung des arteriellen Gesamtvolumens belastet! 3) Als dritte Konsequenz sinkt bei steigendem Natriumgehalt der Anteil an Kalium. Kalium ist extrem wichtig für die Gesundheit unseres Herzens! Bei Kaliummangel kommt es zu Herzrhytmusstörungen!

 Fazit – Salz bedeutet Leben!

Dies weiß jedes Schaf, jedes Reh im Winter! Auch wir wußten es einmal, nur haben wir wieder versucht, die Natur zu übertrumpfen. Ursalz, Meersalz, Himalayasalz, alle natürlichen Salze sind vehement wichtig für unsere Gesundheit, auch für einen ausgeglichenen Blutdruck. Sie versorgen uns mit Mineralien, sorgen für eine perfekte Flüssigkeitshomöostase. Ein Mangel führt zu langfristigen Schäden. Raffiniertes Salz jeglicher Form sind andererseits absolut schädlich! Es lässt den Blutdruck steigen, schädigt Muskeln, Niere, Gehirn und Nervensystem. Achten Sie darauf, wieviel NaCl, Natrium in künstlichen Getränken steckt, in Fertiggerichten, Pizza, Keksen, Schokolade, Mineralwasser, Fertigsaucen, Babynahrung, etc. Sie möchten ein tolles Sportgetränk? Machen Sie sich eine Sole mit Himalaya Salz und verdünnen Sie diese mit gefiltertem Wasser, so dass es nicht salzig schmeckt.

Es hatte schon einen Grund, warum Menschen sich so um Salz rissen. Salz hat etwas heiliges, wenn es in natürlicher Form vorkommt, wie in unseren Tränen oder im Meerwasser…oder für unsere Gesundheit!

Mit herzlichen Grüßen

 Ginger

Näheres zu diesem Thema findet Ihr hier!

Möchten Sie mehr wissen, wie Sie Ihren Bluthochdruck wieder normalisieren können? Dann schauen Sie hier! Wenn Sie mein Werk unterstützen möchten, dass tragen Sie sich bitte oben rechts in den „Newsletter“ ein und/oder empfehlen Sie mich an Ihr Netzwerk unten weiter! Herzlichen Dank!

Über gingerclub

Helping people to naturally deal with high blood pressure, arthritis and other chronic diseases, seminars, coaching. 15 years of experience in natural health. Copyright (c) 2011 Gingerclub
Dieser Beitrag wurde unter Bluthochdruck, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Schädliches Salz – heiliges Salz

  1. Bee schreibt:

    Liebe Ginger! Ein klasse Post, der das in der Presse immer als total schädlich verrissene Salz endlich mal von positiver und negativer Seite betrachtet. Ich nehme seit Jahren Himalayasalz und kann mir gar nichts anderes mehr vorstellen als dieses sanft rosafarbene Kristall zu mahlen, wenn ich es salzig brauche. Ein Tipp noch für das Sportgetränk: Wasser, Himalayasalz und Kokoswasser ist der Hammer:-).

    Lieben Gruß,
    Bee

  2. Michael Moser schreibt:

    Also, das man hier in Westeuropa Salz aus dem Himalaya zu sich nimmt, finde ich scharf. Es ist genauso gut wie heimisches Salz – nämlich auch nur Steinsalz. Wie oben im Artikel richtig als Natriumchlorid beschrieben. Der rosa Farbton kommt von Eisenoxid und bringt wenig bis keine zusätzlichen gesundheitsfördernden Stoffe mit sich. Helft der Umwelt und dem Planeten in dem ihr regionales Salz nutzt und es nicht um den halben Erdball transportieren lasst!
    Erst denken, dann handeln🙂

    • gingerclub schreibt:

      Hallo Herr Moser,

      da haben Sie sicher nicht ganz unrecht. Ursalz und hiesiges unbehandeltes Salz ist sicherlich auch sehr gut. Das Himalaya Salz ist allerdings auch gut erforscht worden und fern jeder Umweltverschmutzung. Obwohl ich vorher selbst kritisch war, bin ich persönlich begeistert davon. Danke für Ihr Interesse.

Danke für Euren Kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s