Gefährlicher Sport bei Bluthochdruck

Sicherlich kennen Sie den Ratschlag, dass man bei Bluthochdruck mehr Sport treiben soll? Ach ja? Also, dann mal raus aus dem Sofa, rein in die frisch gekauften Joggingschuhe und los gehts?

Halt, halt, halt, nicht so schnell bitte!

Sie sollten sich vorher ein paar Informationen durchlesen, denn mit diesem wohlgemeinten Ratschlag „einfach Sport zu treiben“ können Sie mehr Schaden anrichten, als Ihnen lieb ist. Dies vor allem, wenn Sie untrainiert sind und Sie sich das letzte mal vor zwanzig Jahren beim Sportabzeichen verausgabt haben. Folgendes sollten Sie vor allem beachten bzw. vermeiden:

1) Joggen Sie niemals untrainiert. Erstens macht es keinen Spaß und zweitens besteht die Gefahr, daß Ihre Arterien und Ihr Herz das nicht mitmachen.

2) Sie sollten nie Joggen, Walken, etc. während Sie sich mit jemandem unterhalten. Sie sollten sich immer beim Training auf Ihren Atem konzentrieren. Ihr Herz und Blut benötigen Sauerstoff. Dieses erhalten Sie nur durch bewußte tiefe Atmung. Sie sollten auch nie außer Atem kommen. Wenn Sie im Rhythmus Ihrer Laufbewegung atmen, liegen Sie richtig!

3) Tennis Spielen, Squash oder Fußball – all diese Sportarten sind Wettbewerbs -Sportarten. Sie möchten gewinnen, achten dabei nicht auf Überanstrengung, nicht auf Ihre Atmung oder Ihren Adrenalinspiegel, der dabei automatisch hochgeht, weil Sie ja gewinnen möchten. Viele Herzinfarkte passieren nicht umsonst auf dem Tennisplatz.

4) Die „Muckibude“  – nicht nur bei den Herren sehr beliebt, sondern auch bei vielen Damen. Wenn Sie Gewichte stemmen, vor allem schwere, bauen Sie so viel inneren Druck in Ihrem Körper auf, dass bereits vorgeschädigte Gefäße leicht reißen können. Darüber hinaus sind die meisten Fitness Center chronisch mit Sauerstoff unterversorgt, was die Sauerstoffversorgung  und damit ein einwandtfreies Funktionieren von Herz und Blut behindert.

5) Bleiben wir beim Fitnesscenter. Spinning, ein beliebtes Fahrradtraining, Step Workout und andere kardiovaskulären Sportarten sind für GESUNDE, die trainieren möchten. Als Bluthochdruck Betroffener haben Sie bei lauter Musik und Tempodrill keine Kontrolle über Ihren Blutdruck, Ihren Adrenalinspiegel, wissen nicht, wann Sie sich überfordern und setzen sich damit einem extrem hohen Risiko aus. Kardiovaskuläres, d.h. Kreislauf-Training klingt vielleicht verlockend für Sie, ist aber viel zu gefährlich, wenn Sie an Hypertonie leiden.

6) Yoga! Yoga? Ich bin selbst seit Jahren Yoga Schülerin. Daher kann ich Ihnen mit gutem Gewissen sagen, dass Yoga nicht nur Entspannung ist sondern auch Anspannung, umsonst ist es nicht abgeleitet von dem Wort „Joch“. Es geht beim Yoga vor allem um die Atmung, welche für Ihren Bluthochdruck sehr gut ist. Allerdings sollten Sie Umkehrstellungen wie Kopfstand, Kerze usw. vermeiden, da auch hier zu viel Druck auf Ihr Herz ausgeübt wird. Tasten Sie sich langsam an Yoga heran. Der Aspekt der Meditation und der Atemübungen haben einen positiven Einfluß auf Bluthochdruck.

7) Schwimmen! Schwimmen ist gesund. Für von Bluthochdruck Betroffene ist jedoch das lange Anhalten des Atems beim Tauchen zum Beispiel unvorteilhaft, da auch hier ein enormer Druck auf die vorgeschädigten Gefäße ausgeübt wird.

Ha, also ist Sport doch nicht so gesund wie immer behauptet?

Zu früh gefreut: ein gezieltes Training ist das Beste, was Sie für sich tun können, um Ihre Kreislaufentgleisung wieder ins Lot zu bringen. Das Ziel eines solchen Trainings sollte folgendes beinhalten:

1) Die Gefäße, welche ja von einer Muskelschicht überzogen werden, zu trainiern.

2)  Ihr Herz, welches ebenfalls ein Muskel ist, zu trainieren, wirtschaftlich zu arbeiten.

3) Das Blut mit genügend Sauerstoff zu versorgen, damit es gesund und dünnflüssig bleibt und Ihr Herz und Ihre Arterien mit eben diesem Sauerstoff versorgen kann.

4) Durch eine gezielte Atmung eine Wirkung auf Ihr Nervensystem zu erzielen, um so Ihren Blutdruck zu senken.

Mountainbiking, Tennis, Squash, Joggen, Marathon und Ähnliches sind etwas für Gesunde – Nicht für Bluthochdruck Patienten!

Hier ist eine kurze Anleitung zu einem gezielten Trainingsanfang:

– Gehen Sie täglich 10 – 30 Minuten Spazieren! Täglich!

– Gehen Sie allein, so werden Sie nicht abgelenkt! Oder Sie nehmen Ihren Hund mit, aber nur, wenn er gerne herumschnüffelt – Golden Retriever wären genau das Richtige. Leihen Sie sich den lahmen  Hund vom Nachbarn aus.

– Konzentrieren Sie sich auf Ihre Atmung! 3 Schritte ein, drei Schritte ausatmen, vielleicht auch 2 ein, 2 aus, vielleicht auch 4 ein, 4 aus. So, wie es für Sie angenehm ist.

– Versuchen Sie, durch die Nase einzuatmen!

– Gehen Sie früh morgens in die Natur! Morgens ist die Luft am Sauerstoff reichsten und enthält am wenigsten Umweltbelastungen.

– Geniessen Sie die Bewegung.

– Kommen Sie nie außer Atem und überanstrengen Sie sich nicht.

Eine gezielte Trainingsanleitung erfahren Sie in meinen „Initiative Bluthochdruck“ Online oder realen Seminaren.

Natürlich können Sie auch Radfahren, Wandern, Segeln, alles was Ihnen Freude macht. Aber alles unter den Premissen, langsam anzufangen, kein Wettbewerb, keine Überanstrengung, bewußte Atmung!

Herzensgrüße und viel Spaß beim Einstieg!

Ellen alias Ginger

Wenn Ihr mich unterstützen möchtet, tragt Euch bitte oben rechts in den „Newsletter“ ein, und/oder empfehlt meine Seite per Twitter etc. unten weiter! Danke!

Kommentare? Fragen? – Gerne!

Advertisements

Über gingerclub

Helping people to naturally deal with high blood pressure, arthritis and other chronic diseases, seminars, coaching. 15 years of experience in natural health. Copyright (c) 2011 Gingerclub
Dieser Beitrag wurde unter Bluthochdruck, Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Gefährlicher Sport bei Bluthochdruck

  1. Marc schreibt:

    Hallo, sehr hilfereich Tipps ich leide selbst seit einigen Jahren an Bluthochdruck. Ich werde mal deine Ratschläge befolgen. Mal schauen ob es etwas bewirkt… 😉

    Grüße

Danke für Euren Kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s