Nasse Füße?

Hallo,

jetzt fängt es wieder so richtig an ungemütlich zu werden.

Da schaue ich letztens aus meinem Fenster auf die gegenüberliegende Bushaltestelle. Es giesst in Strömen, es ist nebelig, grau und viel, viel zu dunkel für meinen Geschmack – 6 Uhr 30 in Deutschland. Ein Bus nach dem anderen kommt vorbei und bei jedem das gleiche Spiel: eine Sunamiwelle ausgelöst von dem viel zu schnellen Bus erfaßt die armen Wartenden, da helfen weder die bunten Regenschirme noch die tolle Funktionsbekleidung. Die Schuhe und meist auch die Hose sind klitschnaß – na, wenn das kein guter Tagesanfang ist!??! Die beste Voraussetzung für etwas, was wir alle nicht brauchen können – Viren und Bakterien, die sich unser bemächtigen und bei einem durch Kälte und Nässe geschwächten Abwehrsystem erst ihre Chance bekommen. Sie lauern einfach überall igigiiiigggg.

Vor allem, wenn man so wie ich in öffentlichen Einrichtungen verkehrt, ist die Konzentration erst wirklich Klasse. Da kommen besonders höflich meinende Studenten auf einen zu und möchten einem die Hand geben. Die Klinken werden ohne Reinigung dem nächsten in die Hand gedrückt, man schnieft und hustet in meist geschlossenen Räumen, um das Cocktail auch noch perfekt zu machen….. Selbst bei Kunden achtet man schon auf die dargebotene Hand mit Argwohn „Sitzt dort nun eine Bazille oder nicht, ist sie freundlich oder wird sie mich außer Gefecht setzen?“, hat der Kunde sich vielleicht gerade das Näschen geschnauft – Fragen über Fragen.

Doch ist das wirklich alles so schlimm und sind wir dieser Riesenattacke machtlos ausgeliefert? Manche schlauen Köpfe denken sich ja, dass man mit einer Impfung etwas bewerkstelligen kann. Der Sinn oder Unsinn einer solche Impfung, welche nur auf ein paar Influenzabakterien ausgerichtet ist und mehrere hundert ständig mutierende Arten sowieso ausgelassen werden, sei dahingestellt. Jeder sollte dies für sich selbst entscheiden. Abgesehen davon, gibt es jedoch eine Menge Maßnahmen, die Sie am besten vor der typischen Erkältungszeit ergreifen können, um Infektionen gar nicht erst aufkommen zu lassen.

Hier ein paar der wichtigsten Tipps:

1) Verwöhnen Sie sich nicht. Machen Sie nicht zu schnell die Heizung an, sondern ziehen Sie lieber wärmere Kleidung an oder machen sich eine warme Suppe (Gulaschsuppe Ginger), die sie von innen wärmt.

2) Gehen Sie soviel wie möglich auch bei schlechtem Wetter in Naherholungsgebiete, atmen Sie tief. Dies befeuchtet die Nasen-/Rachenschleimhäute sowie die Bronchien.

3) Vermeiden Sie Räume, die überheizt sind oder wo geraucht wird. Wenn Sie sich dort aufhalten müssen, lüften Sie eine Weile. Heizungsluft trocknet die Schleimhäute aus.

4) Trinken Sie in der dunklen Jahreszeit soviel Tee wie möglich, z.B. Yogi-Tee, Salbeitee mit etwas Zimt, auch Grüner Tee mit Vanille oder Kirscharoma entspricht der Jahreszeit.

5) Würzen Sie Ihre Speisen mit immunstärkenden Gewürzen wie Ingwer, Cayennepfeffer, frischem Knoblauch.

6) Nehmen Sie sich immer ein extra Paar Schuhe und Socken mit. Sie sollten nie in nassen oder kalten Füßen herumlaufen!

7) Entgegen aller allgemeinen Gesundheitsratschläge, ist ein Vollbad bei Erkältungssymptomen eher schädlich als förderlich. Durch das Bad (vor allem einem längeren) wird unsere wichtigste Schutzhülle, unsere Haut so aufgeweicht, dass dort erst recht Bakterien eindringen können.

8) Das Wichtigste: Bei ersten „Verkühlungsanzeichen“, wie Frösteln, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Halsschmerzen, krabbeln Sie am besten sofort mit einem dicken Schal in das Bettchen mit vielen Decken und Socken an, dazu viel heißen Tee trinken und relaxen (zur Not mit dem labtop weiterarbeiten). Wenn Sie dies sofort beherzigen, können Sie innerhalb von nur 1 Tag wieder fit sein – versuchen Sie es.

9) Ignorieren Sie Erkältungssymptome nicht, eine nicht ausgeheilte Erkältung kann schnell zu einer ausgewachsenen Bronchitis, Lungenentzündung oder einer chronischen Sinusitis führen.

10) Die meisten grün/blauen Helferchen aus der Apotheke gegen Erkältung unterdrücken nur die Symptome, kurieren aber nicht die Ursache!

11) Leiden Sie dauernd unter Infekten, ist Ihr Immunsystem nicht in Ordnung. Wie man dieses stärken kann, im nächsten Blog.

12) Oh ja, bevor ich es vergesse – Sie müssen nicht jedem die Hand geben! Lächeln lenkt ab oder sagen Sie, Sie hätten eine Erkältung und möchten keinen anstecken. Öfters zwischendurch die Hände waschen ist eine ebenfalls wenig berücksichtigte, aber effektive Maßnahme.

Auf einen schönen, gesunden Herbst

Eure Ginger

Über gingerclub

Helping people to naturally deal with high blood pressure, arthritis and other chronic diseases, seminars, coaching. 15 years of experience in natural health. Copyright (c) 2011 Gingerclub
Dieser Beitrag wurde unter Unser Immunsystem abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Danke für Euren Kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s