Bluthochdruck

Wußten Sie, dass Bluthochdruck überlebenswichtig ist? Das hören Sie zum ersten mal? Nun, evolutionstechnisch bedingt, sind wir Gott sei Dank in der Lage, bei einem Zusammentreffen mit einem Grizzly Bären die Beine in die Hand zu nehmen, bei plötzlichem Auftreten von Hindernissen auf der Straße auf die Bremse zu treten, und Hindernisse jeglicher Art zu überwinden, um zu überleben. Ein ausgeklügeltes System ermöglicht unserem Herzen, innerhalb von Millisekunden mehr Blut und damit Sauerstoff und Nährstoffe in unsere Zellen und Muskeln zu befördern, damit diese Aktionen überhaupt möglich sind. Dazu baut unser Herzmuskel mehr Druck auf, um mehr Blut in gleicher Zeit in unsere Arterien zu pumpen. Allerdings….

benotigen wir diesen Mechanismus nicht dauernd.

Ständig erhöhter Blutdruck ist langfristig lebensgefährlich. Diese Information ist bekannt. Wußten Sie, dass in 90% der Fälle ein chronisch erhöhter Bluthochdruck nicht organisch bedingt, sondern „self-made“ist? Die Frage ist nur, wie? Leider haben wir es verlernt, auf unsere Warnsignale zu hören. Wir leben für unseren Job und leisten mehr als uns gut tut, nehmen immer wieder neue Aufträge „gerne“ an, schaffen es kaum, Sport zu treiben, und wenn, dann gehen wir in die Muckibude oder setzen uns den Kopfhörer mit lauter Musik auf. Unser Essen ist leider auch mehr Appetit orientiert, als Nährstoff orientiert, und zum „Abschalten“ schauen wir uns nach einem anstrengenden Tag „CeeEssEi“ Krimis an. 

Diese Verhaltensweise versetzt unseren Körper in einen dauerhaften Alarmzustand (wir warten also dauernd auf Grizzly Bären, obwohl keine in der Nähe sind), und führt langfristig zu einer körperlichen Katastrophe, die im schlimmsten Falle mit Medikamenten künstlich unterdrückt wird, um das Risiko für Schlaganfälle und Herzinfarkte einzugrenzen. Bei dem einen tritt ein Burnout-Syndrom ein, der nächste leidet an Immunstörungen, und viele entwickeln eine chronische Verkrampfung der Kreislaufgefässe mit ständig sich erhöhendem Blutdruck, ohne es wirklich zu merken.

Die Entwicklung eines Bluthochdrucks ist multifaktoriell, der Ursprung liegt jedoch meist in unserer Lebensart. Gut, und jetzt? werden Sie fragen.

Das Gute ist, dass Sie genau dort ansetzen können, nämlich an Ihrer Lebensart. Ein wichtiger Schritt dorthin, ist einmal aufzuschreiben, wie Sie Ihr Leben verbringen. Sind Sie zufrieden? Was essen Sie den ganzen Tag lang? Haben Sie Langeweile, Freude? Trainieren Sie regelmäßig Ihren Körper und Ihr Kreislaufsystem, wie oft? Muten Sie sich vielleicht zu viel zu? Nervt Sie Ihr Nachbar, Ihre Beziehung, die Unordnung in Ihrem Haus und Sie ignorieren es?

Damit sind Sie den Ursachen Ihres essentiell, sprich nicht organisch bedingtem Bluthochdrucks schon auf der Spur.

Ein weiterer Schritt ist, Ihre Mahlzeiten mit Leckereien aus der Vitalstoffküche zu bereichern. Vitalstoffe, wie Vitamine, Antioxidantien, Mineralien, Enzyme und Spurenelemente sind Medikamente aus der Natur, welche die Fähigkeit haben, Zellen zu regenerieren. Die potentesten und synergistischsten Vitalstoffe beziehen wir aus Pflanzen, Gemüse und Obst. Je nach gesundheitlichen Defiziten helfen die einen Sorten mehr als andere. Pflanzen, Obst und Gemüse waren Medizin aus der Natur, lange bevor die Pharmaindustrie auf ihre isolierten Inhaltsstoffe aufmerksam wurde. Manche Gemüsearten, wie Sellerie und Spargel haben einen sehr hohen Kaliumanteil und können somit den Blutdruck senken. Kalium ist der Gegenspieler zu Natrium (unserem Salz), welches unseren Blutdruck erhöht, und kann somit dazu beitragen, dass der Blutdruck abnimmt. Keine Angst, Sie müssen nicht soviel Sellerie essen, bis er Ihnen aus den Ohren herauskommt, aber mit einer Stange am Tag ist es auch nicht getan.

Damit ist es allein nicht getan, in meinen weiteren Artikeln erfahren Sie mehr zum Thema Bluthochdruck.

Zurück zum Sellerie: 

1)Probieren Sie frische Stangen kleingeschnitten geknabbert mit selbstgemachtem Bärlauch Quark (Bearbeitungszeit 5 Minuten): Eine handvoll frischen Bärlauch (oder eine Zehe Knoblauch) in Magerquark schnibbeln, etwas Olivenöl und Wasser dazugeben – und fertig!  Dazu Sellerieschnipsel – läßt sich prima als Snack zur Arbeit mitnehmen und ist herrlich erfrischend.

2) Sellerie – Ananas – Tofu Salat: Sellerie kleinschneiden, frische Ananas in Stückchen schneiden, dazu ein Stück weiches Tofu, alles mit einem Eßlöffel Olivenöl und etwas schwarzem Pfeffer verrühren, dazu ein paar Krümel Meersalz (mehr dazu später) 20 Minuten ziehen lassen – lecker!!

Probieren Sie es aus! Viel Spaß und alles Gute für die Gesundheit!

Ihre

Ginger

Über gingerclub

Helping people to naturally deal with high blood pressure, arthritis and other chronic diseases, seminars, coaching. 15 years of experience in natural health. Copyright (c) 2011 Gingerclub
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Danke für Euren Kommentar...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s